Über uns - Die Geschichte des Chores

CHORGESCHICHTE

Im Jahre 1962 hat sich unter der Patronaz des MGV Hörzendorf ein gemischtes Doppelquartett gebildet. Aber erst im Jahr 1963 wurde der Chor unter dem Namen Singgemeinschaft Projern bei der BH St. Veit/Glan eingetragen.Die erste Chorprobe fand am 14.März 1963 statt. Acht Sängerinnen und Sänger begannen mit der Probenarbeit.Gründungsobmann war Josef Mattersdorfer,Gründungschorleiter Erich Pegrin.Anfangs wurden hauptsächlich Kärntnerabende für Feriengäste veranstaltet.Neben kleineren Ausflügen in Kärnten und Osttirol kam es alsbald zur ersten Auslandsreise nach  Lüddenscheidt, wo der Chor an einem Internationalen Musikfestival für die Jugend Europas teilnahm. Irgendwie kam der Jury der Chor nicht mehr ganz so jugendlich vor, so dass er dann aus der Wertung genommen wurde. Der Erfolg bei den Zuhörern war aber so groß, dass der Name Projern in Lüddenscheidt und Umgebung in aller Munde war. Im Jahr 1972 übernahm Oskar Staudinger die musikalische Leitung des Chores. Unter seiner Leitung wurde die Qualität des Chores weiter erhöht. Er erweiterte das Repertoire und nahm Madrigale und geistliche Chormusik in das Programm auf.Der Chor wuchs auf 25 Mitglieder an und veranstaltete anlässlich des 10-jährigen Jubiläums das erste Konzert im Schlosshof Tanzenberg.Das Konzert wurde ein großer Erfolg und zur ständigen Einrichtung im Jahresablauf .Es begann eine sehr aktive Zeit des Chores. Sängerfeste, Rathausabende,Maskenbälle und diverse Anlässe wurden gestaltet.

Im Jahre 1978, zum 15-jährigen Bestehen wurde beim Sängerfest zum ersten Mal eine steirische Weinkost durchgeführt.Der allseits bekannte Karl Huber präsentierte steirische Weine aus der Gegend von Hirnsdorf. Diese steirisch-kärtnerische Freundschaft prägt bis heute unser Vereinsleben.Durch unseren Karli Huber konnten viele neue Kontakte geknüpft werden und wir kamen um die halbe Welt und erlebten unvergessliche Stunden.

Wir hatten auch viele prominente Zuhörer.So durften wir anlässlich seines Kärntenbesuchs den damaligen BundespräsidentenRudolf Kirschläger im Rathaus St. Veit/Glan gesanglich begrüßen.Einige Zeit später, als dem Chor die Ehre zuteil wurde, als einziger gemischter Chor an den Feierlichkeiten zum 25-jährigen Jubiläum des Österreichischen Bildungswerkes teilzunehmen war auch der Bundespräsident anwesend und entpuppte sich als "Fan" der Singgemeinschaft und des Kärntnerliedes.

Wenn wir schon von berühmten Persönlichkeiten sprechen, so ist wohl unser einschneidenstes Erlebnis, die Begegnung mit einem amerikanischen Dirigenten und Komponisten.Bei einer Probe im Juli 1977 kam Gräfin Goess zu uns und fragte,ob amerikanische Gäste zuhören dürften. Wohlwollend bejahte Oskar Staudinger und setzte die Chorprobe fort. Als er etwas später seinen Blick erhob, erkannte er in einem der Gäste den Stardirigenten und Komponisten Leonard Bernstein. Der sympathische Künstler sang, trank und feierte mit uns bis in die frühen Morgenstunden.Er machte uns Mut zu schwieriger Chorlitaratur,wie zum Beispiel die "Missa Brevis" von Palestrina,an der wir lange probten und 1983 in der Stiftskirche St.Paul zur Aufführung brachten.

Weitere Großereignisse waren 1981 eine Chorreise nach Florenz und 1983 nach Rom,wo in der "San Appolinare" die "Missa Brevis" erfolgreich aufgeführt wurde.

Ein großartiges Erlebnis und ein echter Höhepunkt in der Vereinsgeschichte war die Mitwirkung bei einem internationalem Weihnachtskonzert in Triest.

1988 unternahmen wir,auf Initiative von Karl Huber,der auf dieser Reise zum Ehrenpräsidenten auf Lebzeiten ernannt wurde,eine Konzertreise nach Deutschland,Frankreich und in die Schweiz.Die Konzerte in Tuttlingen,Hattingen und Laon waren ein großer Erfolg.Was der "Charly" und seine Familie für unseren Chor getan haben und noch immer tun,können wir nur durch Freundschaft und Verbundenheit erwidern.

Aber es gab nicht nur Sternstunden in unserem Chorleben,im Herbst 1988 beendete unser langjähriger Chorleiter Ossi Staudinger zu unserem großen Bedauern seine Tätigkeitals Chorleiter.Nach jahrelanger, erfolgreicher und intensiver Arbeit mit dem Chor,mussten wir ihn in eine ruhigere Zukunft ziehen lassen. Nach einigen Auftritten blieb eine kleine Gruppe von Sängern übrig,die sich auf die Suche nach neuen Sängern und neuer Chorleitung begaben.Mit Erfolg,unsere Traudi Pobaschnig,die schon seit Jahren eine große Stütze und Ossi's rechte Hand war,übernahm diese Aufgabe.So ging mit neu hinzugekommenen Sängern die Probenarbeit frisch weiter.Im Februar 1989 verstarb unsere langjährige Freundin und Sän -gerin Karin Krall-Tomaschitz.

Durch eine europaweite Ausschreibung der Agentur "Musica Contact International" zu einem internatio- nalen Chorfestival,anlässlich der 500-Jahrfeierlichkeit der Entdeckung AMERIKA'S,wagten wir im Juni 1992 den Sprung über den großen "Teich",sprich Atlantik.Nach einigen Konzerten in Philadelphia setzten wir unsere Reise nach New York,Washington,Chicago, Toronto und zu den Niagara Fällen fort.Dieses unvergessliche Erlebnis wird uns für immer in Erinnerung bleiben.  

1995 begann unsere monatliche Auftrittsserie im Golfhotel Dellach,die über acht jahrelang die Gäste erfreute und unsere Chorkassa füllte,um wieder neue Reisen planen zu können.In diesem Jahr  verstarb unsere Sangeskollegin Sophie Grubelnik.

Die nächste Reise führte uns nach Windheim im Frankenland.Bamberg,Rothenburg an der Tauber und weitere Ziele wurden besucht.Es wurden Freundschaften geknüpft und sogar eine spätere Ehe angebahnt.Stets mit dabei unsere Freunde Karl Huber und Herr Lang mit Zither.Die Folge dieser Windheimreise war die Hochzeit unserer Sängerin Gerti mit Heinz,die am Pfingstmontag,27.5.1996,in der Steiermark stattfand.Viele Besuche führten uns in die Steiermark,ins schöne Hirnsdorf und Umgebung, wo uns unser Ehrenpräsident Karli Huber Türen und Tore öffnete.Im Dezember führte uns "Charly" Huber zu einem Adventsingen nach Prag,wo wir neben der Eröffnung des "Prager Adventmarktes" auch im Hotel Forum auftraten und vor ca. 300 geladenen Gästen zu einer "Kärntner-Dias-Show",zur Freude der be -geisterten Zuhörer,passende Adventlieder sangen.

1998 besuchten wir ein zweites Mal die Stadt Windheim,weiters Coburg,Bamberg und Tettau(königliche Porzellanfabrik) und frischten unsere Freundschaften auf.

Wir waren gesanglich auch auf der EXPO 2000 in Hannover vertreten.In der nahe gelegenen Ortschaft SPRINGE gaben wir,gemeinsam mit dem ortsansässigen Gastgeberchor,ein erfolgreiches Konzert.

2002 konzentrierte sich die Chorarbeit,unter Anleitung des federführenden Komitees,auf die Ausrichtung der 1000-Jahrfeierfeierlichkeiten des Dorfes Projern.

2003 feierte der Chor sein 40-jähriges Bestehen.Zu unserem Jubiläum besuchte uns der international bekannte Kirchenchor "St.Geghards" aus Armenien.Leider verloren wir in diesem Jahr einen guten Sänger und Freund.Obstl. Helmut Liegl verstarb nach langjährigem,mit Geduld ertragenem,Krebsleiden.

2004 besuchten wir den Kurort "Bad Wörishofen" und sangen für die kurgäste ein Konzert.Dieser Besuch war natürlich wieder von Charly Huber eingefädelt.

Die nächsten Jahre bestimmte der allgemeine Jahresablauf unser SINGEN,wie Auftritte im Golfhotel, Rathausabende,Konzerte,Jahreszeitensingen,Hochzeiten,Taufen,Begräbisse,Adventkonzerte,diverse Feierlichkeiten im Dorfe,Gästesingen bei anderen Chören,Kirchtag und Gestaltung von hohen kirchlichen Anlässen.

Erst 2009 gab es wieder eine größere Chorreise.Auf Initiative von Karli Huber besuchten wir einen Chor in VASVÁR(Ungarn).Dort nahmen wir an einem internationalen Chortreffen teil.Im Folgejahr kam es zu einem Gegenbesuch und zu einer zweiten Ungarnreise.

2009 feierte auch unsere Gertraud Pobaschnig,von allen nur "Traudi" gerufen,im Kreise ihrer Sängerinnen und Sänger der SG Projern und dem MGV Hörzendorf den 70.Geburtstag.

2011 - Karli Huber durfte sich über eine besondere Ehre freuen.Der Ehrenpräsident der SG Projern wurde anlässlich seines 70.Geburtstages,über Initiative von Obm.-Stv.Erich Petschacher,aufgrund seines außerordentlichen Engagements für die SG Projern,von der Stadtgemeinde ausgezeichnet.Vize-Bgm. Günter Leikam überreichte dem zu Ehrenden die "Vitusurkunde" der Stadt St.Veit/Glan.Obm.-Stv.Dir.Erich Petschacher überbrachte dem Jubilar mit den SängerInnen der SG Projern die besten Glückwünsche.Als Geburtstagsgeschenk wurde dem "Präsidenten" ein Kärntner Rock überreicht.

Leider verstarb in diesem Jahr ein weiterer Sänger der Singgemeinschaft, Dr.Peter Staudinger.

2013 - Einen weiteren schmerzlichen Verlust musste die Singgemeinschaft im Jubiläumsjahr,50 Jahre SG   Projern,hinnehmen. Das Gründungsmitglied, begnadeter Basssänger und Freund,Hans Janisch hat uns für immer verlassen.    

 

Wir werden unseren verstorbenen SängerInnen stest ein

ehrendes GEDENKEN bewahren.

 

Bis Heute ist es uns ein Anliegen ein wichtiger KULTUTRÄGER unseres "gallischen" Dorfes "PROJERN"zu sein.

 
 

 

  

 

 
 
 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 


 

 

 

 

.

 

 

 

 

 

 

Kontakt

singgemeinschaft Projern erich.petschacher@chello.at